Treffen vom 08. Oktober 2019

Im Ergebnis kann das vorgenannte Treffen des Arbeitskreises Gedenk-Ort Ashausen wie folgt zusammengefasst werden:

1. Chance für Beteiligung der Bevölkerung
Die Bevölkerung Ashausens ist aufgerufen, sich mit eigenen Vorschlägen an der zukünftigen Gestaltung des Gedenkortes zu beteiligen. Bislang sind knapp zehn Rückmeldungen eingegangen. Das ist noch ein bisschen wenig, deswegen wird Frau Kleinschmidt noch einmal an die Presse herantreten (hierzu wurde spontan ein Gruppenfoto erstellt). Auch über Heimatverein und Kirche soll noch geworben werden. Die Einsendefrist läuft bis 30. November.

2. Teilnahme am diesjährigen Volkstrauertag Sonntag 17. November
Die Gruppe Gedenkort und die gesamte Bevölkerung Ashausens sind aufgerufen am Gottesdienst um10.00 Uhr und an der anschließenden Kranzniederlegung teilzunehmen. Möglicherweise wird es dann noch einen gemeinsamen Ausklang geben. Insgesamt soll der Ablauf dieses Jahr so sein wie gewohnt.

3. Internetauftritt
Es wird die neue Webseite „gedenkort-ashausen.de“ erörtert.

4. Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des Denkmals
Frau Bonacker stellt beispielhaft einen in Hamburg durchgeführten Ideenwettbewerb für Studierende vor. Die Hochschulen freuen sich in der Regel, ihren jungen Leuten derartige praxisrelevante Aufgaben bieten zu können. Wir müssten ein Preisgeld ausloben, dafür müssten wir anschließend nicht für die Nutzung der Ideen extra zahlen.
Der Vortrag wird von der Gruppe insgesamt positiv aufgenommen. Ein Beschluss wird noch nicht gefasst.

5. Sonstiges und Termine
Am nächsten Treffen am 21. November soll die Aktion am Volkstrauertag ausgewertet werden.
Am 16. Dezember werden die Einsendungen gesichtet. Die Namen der Einsender bleiben anonym.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.